Graffiti aus dem Hauptbahnhof Rostock

Herbsttagung 2015

 

Vorträge auf der Herbsttagung der Sektion "Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse" am 05. und 06. Oktober 2015 in Bremen: 

Birgit Becker, Simon Henke, und Franziska Schmidt (Goethe-Universität Frankfurt/IDEA/MZES): Können Grundschulen unterschiedliche Startvoraussetzungen kompensieren? Der Zusammenhang zwischen Fähigkeiten in der frühen Kindheit und der Schulleistung in der dritten Klasse in Abhängigkeit von Grundschulmerkmalen

Ina Berninger (Universität Köln) und Tim Schröder (Universität Bremen): Gewerkschaften, Berufe und die Gender Pay Gap

Angela Graf (TU München): Geschlossene Gesellschaft? Aspekte sozialer Ungleichheit beim Zugang zur deutschen Wissenschaftselite

Florian Hertel (European University Institute, Florenz): Das Ende der Stabilität? Zum Zusammenhang von berufsstrukturellem Wandel, zunehmender Ungleichheit und intergenerationaler Klassenmobilität

Bettina Kohlrausch und Andreas Ortenburger (DZHW Hannover): Soziale Mobilität wider die Erwartung? Warum sich Kinder aus nicht-akademischen Familien für ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule entscheiden

Dennis Köthemann (Bergische Universität Wuppertal): Wie das Zusammenspiel zwischen Bildungssystemen und sozialer Herkunft das Risiko beeinflusst, Low Achiever zu sein

Antonia Kupfer (TU Dresden): Bildungsaufstiege in England und Österreich

Sebastian Kurtenbach und Jan Üblacker (ZEFIR Bochum): Sozialräumliche Dynamiken sozialer Ungleichheit - Polarisierung als Triebkraft des sozialen Wandels

Barbara Lange (KIT Karlsruhe): Führt mehr Beschäftigung zu weniger Armut in der EU?

Holger Lengfeld und Jessica Ordemann (Universität Leipzig): Die deutsche Mittelschicht – das nervöse Zentrum der Gesellschaft? Eine Längsschnittanalyse der subjektiven Statusverunsicherung 1984-2013

Christiane Lübke (Universität Duisburg-Essen): Verunsichert von Anfang an? Entstehung und Bedeutung von arbeitsmarktbezogenen Erwartungen und Präferenzen von Jugendlichen

Gerd Nollmann und Andreas Haupt (KIT Karlsruhe): Die Rückkehr des Kapitals. Neuer Einkommensreichtum imwiedervereinigten Deutschland

Robin Samuel (Universität Bern) und Andreas Hadjar (Universität Luxemburg): Wohlfahrtsregimes, soziale Ungleichheit und subjektives Wohlbefinden: Eine Mehrebenenanalyse mit dem European Social Survey

Brigitte Schels (Universität Erlangen Nürnberg/IAB Nürnberg): Ausbildungsplatzsuche und soziale Unterschiede im Bewerbungsverhalten: Ergebnisse einer Studie unter Nürnberger Haupt- und Realschüler/innen

Ilka Sommer (Humboldt Universität zu Berlin): Was heißt hier (nicht) gleichwertig? Die symbolische Reproduktion sozialer Ungleichheiten in der Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen in Deutschland

Philipp Staab (HIS Hamburg): Konsequenzen der Digitalisierung. Ist eine Neubestimmung des Verhältnisses von Ungleichheit und Technik notwendig?

Daniel Witte und Andreas Schmitz (Universität Bonn): Zu einer Feldtheorie sozialer Ungleichheit

Philip Wotschack (WZB): Abbau von Bildungsungleichheiten durch betriebliche Weiterbildung. Förderliche Bedingungskonstellationen aus institutionentheoretischer Sicht